Kontakt

White Paper "Der Kontenplan als strukturgebendes Element des zukunftsfähigen Banken-Hauptbuches"

Im Hauptbuch fließen sämtliche Informationen der Buchhaltung eines Unternehmens zusammen und es ist damit häufig das Herzstück der Abschlussprozesse im Rechnungswesen. Der Kontenplan wiederum verleiht dem Hauptbuch die fachliche Struktur, mit der die Darstellung von Bilanz und GuV ermöglicht wird. Er hat somit eine ebenso zentrale Bedeutung für die Bilanzierungsprozesse im Abschluss.

Sowohl externe Einflüsse, allen voran die Einführung der IFRS und die damit einhergehenden Reportinganforderungen, als auch unternehmensspezifische Entwicklungen wie die Erweiterung des Produktportfolios haben im Zeitverlauf häufig dazu geführt, dass Kontenpläne zunehmend mehr Informationen abbilden mussten. Bei zahlreichen Kreditinstituten finden sich aus diesem Grund historisch gewachsene Kontenpläne, die aufgrund ihrer Mächtigkeit sowohl aus fachlicher als auch aus prozessual/technischer Sicht zunehmend an ihre Grenzen stoßen.

Neue Buchhaltungs- und Reportinglösungen ermöglichen es, den Kontenplan zu entschlacken. Für die Abschlusserstellung benötigte Informationen müssen in einer modernen Finanzarchitektur nicht mehr anhand der Kontonummer separiert werden. Der Trend geht somit klar zu schlanken, aufgeräumten Kontenplänen. Diese entlasten nicht nur die bestehenden Buchungs- und Reportingstrukturen, sondern machen diese auch anpassungsfähiger im Hinblick auf zukünftige Herausforderungen – von der Konsolidierung der Vorsysteme bis hin zu neuen Rechnungslegungsvorschriften.

Unserer Erfahrung nach ist der Entwurf eines Kontenplans ein iterativer Prozess, der eine intensive Abstimmung mit allen relevanten Stakeholdern erfordert. Sehr hilfreich ist es, den Kontenplan in der Entwurfsphase stetig neu ableiten zu können, um die Auswirkung von Anpassungen an den zahlreichen Parametern aufzuzeigen. Für diesen Zweck haben wir ein Tool entwickelt, das es ermöglicht, die fachliche Nummernsystematik sowie Vorgaben auf Basis der relevanten Haltekategorien oder Produktinformationen zu pflegen, und so „per Knopfdruck“ einen vollständigen Kontenplan inklusive Kontennummern und Bezeichnungen zu erzeugen.

In diesem White Paper möchten wir Ihnen zum einen die grundlegende Funktionsweise dieses Tools, als auch allgemeine Informationen zum Kontenplan und dessen Funktion und Entwicklung näherbringen.

Das Tool wird aktuell in SAP PaPM sowie einer weiteren (SAP-neutralen) Technologie um-gesetzt und erweitert. Es eignet sich durch den Plug-and-Play-Ansatz dabei hervorragend für einen Einsatz in S/4 HANA Conversion-Projekten, Einführungsprojekten von Finanz-Nebenbüchern wie dem SAP FPSL oder der allgemeinen Überarbeitung des Kontenplans.

Nach Ausfüllen des untenstehenden Formulares steht Ihnen das White Paper zum Download als PDF zur Verfügung.

White Paper "Der Kontenplan als strukturgebendes Element des zukunftsfähigen Banken-Hauptbuches" zum Downloaden

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.