Kontakt

Präsentationen & Studien

Buchwertermittlung für Grundgeschäfte im Portfolio Fair Value Hedge Accounting für Zinsrisiken unter IFRS 9

Mit der Einführung der geänderten Bilanzierungsvorgaben für Finanzinstrumente des IFRS 9 wurden auch Änderungen an IFRS 7 und an den FinRep-Templates vorgenom-men, die nicht ausschließlich auf die Änderungen durch IFRS 9 zurückzuführen sind. Obwohl die Vorgaben für das Portfolio Fair Value Hedge Accounting für Zinsänderungsrisiken (PFVH) des IAS 39  mit der IFRS 9-Einführung bekanntermaßen noch keiner Änderung unterliegen, wird nun erstmalig im Anhang die Angabe der Buchwerte für die im PFVH designierten Grundgeschäfte gefordert.

Download (898 KB)

Investment-Studie zum Corporate Venture Capital Markt in Deutschland

Insbesondere in Branchen, die starken disruptiven Einflüssen unterliegen, ist die Innovationskraft ein starker Faktor für den Unternehmenserfolg. Etablierte F&E-Abteilungen können auf Grund bestehender Strukturen die schnell innovierende Wirtschaft oftmals nicht bedienen – immer mehr Unternehmen definieren deshalb eine eigene CVC-Strategie. Die Studie der FAS AG beleuchtet die Notwendigkeit für Unternehmen in Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von Start-Ups zu investieren, so genannte CVC-Einheiten zu bilden, um die so entwickelten Innovationen im eigenen Unternehmen nutzen zu können.

Download (6 MB)

Das neue Ausschreibungsverfahren zur Auswahl des Abschlussprüfers

Seit dem 17. Juni 2016 gilt die EU-Verordnung Nrummer 537/2014 über spezifische Anforderungen an die Abschlussprüfung bei Unternehmen von öffentlichem Interesse vom 16. April 2014. Davon betroffen sind Public Interest Entities (PIE), Unternehmen von öffentlichem Interesse, kapitalmarktorientierte Unternehmen im Sinne des § 264d HGB, CRR-Kreditinstitute und Versicherungsunternehmen. Auf sie kommen verschiedene Pflichten im Rahmen der Verordnung zu. 

Download (1 MB)

Net Stable Funding Ratio – NSFR

Ein bedeutender Treiber der 2007 einsetzenden Finanzkrise war die unzureichende Liquidität vieler Kreditinstitute. In der Folge hatten Banken Schwierigkeiten, am Geldmarkt Liquidität zu erhalten und ihre Zahlungsverpflichtungen rechtzeitig zu erfüllen. Als Folge der Finanzkrise hat der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht 2010 mit dem „Basel III: Internationale Rahmenvereinbarung über Messung, Standards und Überwachung in Bezug auf das Liquiditätsrisiko“ ein Reformpaket für Liquiditätsanforderungen veröffentlicht.

Download

Fair Value Bilanzierung von Kreditinstituten – Berichts- und Steuerungsimplikationen

Der Sinn und die Aussagefähigkeit des Fair Values als Bilanzansatz wird häufig hinterfragt. Dabei werden bei den 20 größten deutschen Kreditinstituten durchschnittlich 27% der Aktiva zum Fair Value bilanziert. Wir haben dies zum Anlass genommen und für die Jahre 2013 bis 2015 die Fair Value Bilanzierung und die Ergebnisauswirkungen untersucht.

Download

Contingent Convertible Bonds – Aufsichtsrechtliche und bilanzielle Gestaltung

CoCo Bonds können grundsätzlich eine Vielzahl von Ausgestaltungsmöglichkeiten aufweisen. Relevante Gestaltungsmerkmale sind vor allem die Art und Höhe des Triggers sowie die Laufzeit, Verzinsung und Kündigungsrechte. Aufgrund von aufsichtsrechtlichen und bilanziellen Anforderungen zur Anerkennung als (haftendes) Eigenkapital sind die faktischen Wahlrechte bei der Ausgestaltung jedoch begrenzt.

Download (2 MB)

Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Anwendung des BFA 3

Mit dem BFA 3 hat das IDW konkrete Vorgaben zur verlustfreien Bewertung des Bankbuchs gemacht. In der folgenden Präsentation erhalten Sie einen Überblick über die fachlichen Anforderungen, Umsetzungsherausforderungen und offene Fragestellungen. Darüber hinaus finden Sie eine Kurzstudie zur Anwendung und zu den Effekten aus der verlustfreien Bewertung bei den größten deutschen Banken.

Download

Harmonisierung ökonomische und bilanzielle Steuerung - Geht das und macht das Sinn?

Aufgrund der starren Regelungen der Bilanzierung weichen ökonomisches und bilanzielles Ergebnis oft voneinander ab. Die folgende Präsentation widmet sich der Frage, ob eine Harmonisierung der beiden Steuerungskreise möglich und sinnvoll ist.

Download

Ökonomische und bilanzielle Bankbuchsteuerung - Die Verbindung zweier Welten mittels Hedge Accounting

Aufbauend auf der Anforderung nach einer harmonisierten ökonomischen und bilanziellen Bankbuchsteuerung stellt die folgende Präsentation Umsetzungsmöglichkeiten mittels Hedge Accounting dar. Der Fokus liegt hier auf den bestehenden Regeln mit entsprechendem Ausblick auf IFRS 9 und den aktuellen Herausforderungen vor dem Hintergrund einer Multi-Curve Bewertung.

Download

IFRS 9 - Vom Einzelgeschäft zum Geschäftsmodell: Auswirkungen für die Geschäftsfeldsteuerung und die Berichtstruktur

Mit der Umstellung auf IFRS 9 erfolgt im Rahmen der Kategorisierung eine umfassende Neueinordnung der finanziellen Vermögenswerte. Die folgende Präsentation stellt die neuen Anforderungen für die Kategorisierung dar und geht darauf ein, in welchem Maße sich mögliche Auswirkungen auf die Geschäftsfeldsteuerung und Berichtstruktur ergeben.

Download

Wechselwirkungen zwischen Bilanzierung und aufsichtsrechtlichen Anforderungen

Die neuen aufsichtsrechtlichen Berichts- und Berechnungsanforderungen stellen verstärkt auf Eingangsdaten aus dem Rechnungswesen ab. Die folgende Präsentation stellt dar, wo und in welchem Maße sich in Zukunft Überschneidungen zwischen Anforderungen des Rechnungswesens und den aufsichtsrechtlichen Anforderungen ergeben.

Download

Investment-Studie zum Corporate Venture Capital Markt in Deutschland

Die vorliegende  Studie soll zeigen, dass insbesondere in Branchen die starken disruptiven Einflüssen unterliegen, etablierte Geschäftsmodelle untergraben werden können und, dass daher die Notwendigkeit eine CVC-Einheit einzurichten in der schnell innovierenden Wirtschaft immer größer wird.

Download

Standards für Bondkommunikation 2015

Nachdem sich der Markt für Mittelstandsanleihen in den Jahren 2011 bis 2013 bei ausschließlicher Betrachtung der Anzahl an Neuemissionen durchweg positiv entwickelt hatte, verzeichnete das Jahr 2014 einen starken Einbruch hinsichtlich der Anzahl der platzierten Anleihen und markierte damit eine Trendwende der einst so vielversprechenden Entwicklung.

Download

Umfang des Anhangs nach IFRS

Greifen die Maßnahmen des IASB zur Vermeidung eines Disclosure Overload? Dieser zentralen Frage geht die vorliegende Notes-Studie nach. Basierend auf den IFRS- Abschlüssen 2013 und 2012 von börsennotierten Unternehmen in Europa wurden die Anhänge und deren Umfang genauer analysiert.

Download

Konzernlageberichterstattung von Kreditinstituten nach DRS 20

Die Anforderungen des DRS 20 zur Konzernlageberichterstattung sind klar formuliert und lassen wenig Spielraum für Missverständnisse. Der DRS 20 fordert im Prinzip, dass die Lagerberichterstattung einem „roten Faden“ folgt.

Download

Standards für Bondkommunikation 2013

Aufgrund zahlreicher prominenter Zahlungsausfälle geriet der Markt der Mittelstandsanleihen in den vergangenen Jahren unter Druck und gab der Kritik an Qualität und fehlender Transparenz im Mittelstandssegment neuen Nährboden. 

Download
Ansprechpartner
 Ingo Weber Vorstand