Kontakt

Wie Sie eine Bewerbung schreiben, um das für Sie passende Vertragsangebot zu erhalten

Blog -

Das Angebot an Stellenanzeigen ist groß. Als Bewerber können Sie oft zwischen mehreren Unternehmen und Jobangeboten wählen. Wie Sie eine Bewerbung schreiben, um sofort zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, ist einfach. Wie Sie es dann noch schaffen, das für Sie passende Vertragsangebot zu erhalten, ist im Grunde genommen auch nicht schwer. Aus meiner Sicht als Personalentscheiderin gibt es vier Regeln, die Ihnen dabei helfen, beides zu verwirklichen:

1. Seien Sie ehrlich zu sich selbst
Sie stehen kurz vor der Beendigung Ihres Studiums und suchen nach dem richtigen Berufseinstieg? Oder Sie stehen schon mitten im Berufsleben, sind aber nicht mehr ganz zufrieden und suchen eine Veränderung? Sie fragen sich: Was will ich machen? Wie soll es beruflich weitergehen? Für welchen Arbeitgeber soll ich mich entscheiden? Seien Sie bei der Beantwortung dieser Fragen ehrlich zu sich selbst. Gehen Sie in sich und überlegen, was Ihnen besonders viel Freude bereitet oder auch weniger Spaß macht. Welche Vorlesung gefällt Ihnen gut? Welche Aufgaben fallen Ihnen leicht? Wo sind Ihre Stärken und Schwächen? In welchem Umfeld fühlen Sie sich wohl? Liegt es am Vorgesetzten, den Kollegen oder der gelebten Kultur? Wenn Sie das wissen, ist der erste Schritt getan. Sie können so nicht nur das Berufsbild eingrenzen, sondern haben sich auch Gedanken darüber gemacht, wer als potentieller Arbeitgeber für Sie in Frage kommt. Denn die Tätigkeiten im gleichen Berufsfeld sind bei vielen Unternehmen ähnlich – nicht aber das Umfeld in dem Sie arbeiten. Hier liegt der entscheidende Unterschied.

2. Suchen Sie nach Unternehmen, die Ihren Vorstellungen und Werten entsprechen
Bevorzugen Sie ein Umfeld, in dem es viele Hierarchien gibt oder in dem schnelle Entscheidungen getroffen werden? Sind Ihnen Konzernstrukturen wichtig oder engt Sie das eher ein? Brauchen Sie jemanden der Sie führt oder arbeiten Sie gerne eigenverantwortlich und freuen sich auf jede neue Herausforderung? Wenn Sie diese Fragen für sich beantworten können, heißt es: Recherchieren! Suchen Sie nach Unternehmen, die Ihren Werten, Vorstellungen und Bedürfnissen entsprechen. Es geht hier um die Unternehmensphilosophie und -kultur. Recherchieren Sie auf den Karriere-Webseiten der Firmen, in Foren und Bewertungsportalen; gehen Sie auf Messen und sprechen Sie mit Unternehmensvertretern. Oder gehen Sie direkt auf Mitarbeiter zu und fragen Sie nach deren Erfahrungen. So bekommen Sie einen ersten Einblick und wissen, zu welchen Unternehmen Sie passen – und bei welchen Firmen es sich überhaupt lohnt, eine Bewerbung einzureichen. Dadurch erhöhen Sie Ihre Chancen auf ein Vertragsangebot.

3. Wecken Sie Interesse durch Individualität
Sie haben die für Sie passenden Unternehmen identifiziert? Dann ist es an der Zeit, die richtige Bewerbung zu schreiben. Nicht eine, die Sie an jedes Unternehmen senden – nein, eine individuelle Bewerbung! Ich weiß, es ist schwer, aber dennoch leichter als Sie denken, wenn Sie die ersten beiden Regeln im Hinterkopf behalten. Denn dadurch haben Sie viele Informationen gesammelt, die Ihnen dabei helfen, eine interessante Bewerbung zu schreiben. Nutzen Sie das aus dem Marketing bekannte AIDA-Prinzip: Aufmerksamkeit erregen, Interesse wecken und beim Leser den Wunsch erzeugen, mehr über Sie erfahren zu wollen – in diesem Fall in einem persönlichen Gespräch. Seien Sie dabei ruhig kreativ und mutig. Nehmen Sie im Anschreiben, Deckblatt oder Lebenslauf Bezug auf die Unternehmenswerte und -kultur des potentiellen Arbeitgebers mit denen Sie sich selbst identifizieren. Erzählen Sie, aus welchem Grund Sie sich speziell bei diesem Unternehmen und auf jene Stelle bewerben. Liegt es an Ihren Hobbies oder Ihren bisherigen Erfahrungen? Das ist glaubwürdig und macht neugierig auf Sie.

4. Zeigen Sie deutlich was Sie können
Doch es kommt nicht nur auf die Unternehmenskultur an. Diese ist ein wichtiger Baustein bei der Wahl eines Unternehmens, jedoch nicht der einzige. Sicherlich verbringen Sie im Durchschnitt mehr Zeit mit Ihren Kollegen und Vorgesetzten, als mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie. Selbstverständlich wollen Sie sich mit den Kollegen und Vorgesetzten verstehen – vielleicht sogar Freundschaften schließen. Um die beruflichen Aufgaben jedoch Ihren eigenen Erwartungen entsprechend auszuüben und gleichzeitig jeden Tag mit Begeisterung arbeiten zu können, braucht es mehr: Fachwissen und relevante Vorkenntnisse. Welche für die Stelle relevanten Kenntnisse bringen Sie mit? Zeigen Sie was Sie können! Beschreiben Sie Ihre praktischen Erfahrungen im Lebenslauf, am besten kurz und prägnant. Ein Vergleich mit der Stellenbeschreibung sowie ein gut strukturiertes Layout helfen dabei.

Nun ist es soweit: Sie wissen, was Ihnen wichtig ist und welche Aufgaben Ihnen Spaß machen. Sie haben einen eigenen Bezug zum potentiellen Arbeitgeber gefunden. Sie können Interesse durch Individualität wecken. Sie haben Ihre passenden fachlichen Fähigkeiten verdeutlicht. Die Bewerbung ist versendet? Dann folgt sicherlich bald die Einladung zum persönlichen Kennenlernen. Hier können Sie noch einmal überprüfen, ob Ihre Vorstellungen und Erwartungen mit denen des potentiellen Arbeitgebers übereinstimmen. Das Matching passt? Dann rückt das für Sie passende Vertragsangebot in greifbare Nähe.

Bei uns sind Sie zum Beispiel richtig, wenn Sie schnelle Entscheidungen mögen und sich durch Konzernstrukturen eher eingeengt fühlen! Wenn es Ihnen dann noch wichtig ist, ein „Miteinander“ mit Ihren Kollegen zu leben und ein großartiges Team schätzen, dann können Sie sich sicher mit unseren Werten und unserer Unternehmenskultur identifizieren. Haben Sie zudem eine Vorliebe für Accounting, Banking, Finance, Process Consulting oder Valuation & Transaction Services, ist auch der fachliche Fit gegeben und Sie passen sehr gut zur FAS AG!
Sie entdecken sich selbst in dieser Beschreibung? Dann schauen Sie sich doch gleich mal unseren Jobfinder an und bewerben Sie sich!

Ich freue mich, von Ihnen zu hören und verbleibe bis dahin mit herzlichen Grüßen,

Janine Brambach