Kontakt

Vom Start-up zum IPO - Let’s run together

News -

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen einen Einblick in unser IPO-Readiness Projekt bei dem weltbekannten und innovativen Laufschuh-Hersteller On geben. Seit der Gründung in 2010 hatte On ein großes Ziel, die Welt des Laufsports zu verändern. In den nächsten Jahren gewann die Marke kontinuierlich an Aufmerksamkeit, konnte sich in über 50 Ländern etablieren und einen beachtlichen Marktanteil für sich beanspruchen.

Ein wichtiger Schritt für ein Unternehmen, das sich wie On auf Expansionskurs befindet, ist eine Umstellung der Rechnungslegung auf IFRS (International Financial Reporting Standards). Eine IFRS-Berichterstattung wird mittlerweile von vielen Investoren oder Banken gefordert, ist aber gleichzeitig auch Pflichtvoraussetzung für einen Gang an die Börse.

Als FAS haben wir On dabei unterstützt, die bisherige Rechnungslegung nach Swiss GAAP auf IFRS umzustellen. Dazu haben wir in enger Zusammenarbeit mit dem Team vor Ort alle Bilanzposten auf mögliche Unterschiede zwischen den beiden Rechnungslegungen untersucht und entsprechende Memoranden für das IFRS-Zielbild erstellt.

Die Bilanzierung der Umsatzerlöse nach IFRS 15 ist für Unternehmen aus der Konsumgüterindustrie von großer Bedeutung. Die Bilanzierung der Forderungen aus Lieferung und Leistung sowie die damit verbundene Ermittlung der Wertberichtigung nach IFRS 9 musste ebenso umfassend analysiert werden. Auch die Analyse der Leasingverträge stellte das Projektteam vor eine weitere Herausforderung, da die entsprechenden Informationen und zugrundeliegenden Leasingverträge weltweit eingesammelt und bewertet werden mussten.

Neben immateriellen Vermögenswerten nach IAS 38 mussten auch die getätigten Unternehmenserwerbe vor dem Hintergrund des IFRS 3 beleuchtet werden. IFRS 2 regelt die Behandlung von anteilsbasierten Vergütungen, denen im Start-up-Umfeld meist eine besonders große Bedeutung zukommt. Für die Bewertung dieser Vergütungspläne wurde ein Expertenteam für finanzwirtschaftliche Modellierung eingesetzt, das einerseits die Integration sämtlicher bewertungsrelevanter Vertragsgegebenheiten in die Modelle und anderseits die Berücksichtigung sämtlicher Spezifika des IFRS 2 (beispielsweise vorzeitige Ausübung) sicherstellte.

Aus den identifizierten Sachverhalten wurden die erforderlichen IFRS-Anpassungen für Bilanz, GuV- und Gesamtergebnisrechnung ermittelt. Um ein effizientes Vorgehen zu gewährleisten, haben wir On parallel dabei unterstützt, LucaNet zu implementieren, das nun als Grundlage für die Erstellung des Konzernabschlusses nach IFRS eingesetzt wird. An dieser Stelle konnten wir unsere fachliche Expertise mit dem technischen Know-how ergänzen. LucaNet bietet verschiedenste Schnittstellen zu den ERP-Systemen.

Nach Erstellung des Zahlenwerks nach IFRS inklusive der geforderten Vergleichsperioden wurde an den umfassenden Anhangangaben gearbeitet. Im Vergleich zur bisherigen Rechnungslegung erfordert IFRS umfassende Veröffentlichungspflichten, die wir gemeinsam mit dem Mandanten identifiziert und entwickelt haben. Auch hier wurde dafür gesorgt, dass die erforderlichen Angaben und Tabellen direkt in LucaNet integriert werden, um den Abschlusserstellungsprozess auch in Zukunft so effizient wie möglich zu gestalten.

Insgesamt haben sich die zuverlässigen IFRS-Daten auf Basis stabiler Konsolidierungs- & Reportingprozesse als Schlüsselfaktor für einen erfolgreichen IPO erwiesen. Als FAS freuen wir uns sehr, einen Teil des Marathons zum IPO gemeinsam mit On gelaufen zu sein!

Bei Interesse und für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

Ansprechpartner
 Dominik Konold Partner