Kontakt

SPAC-Transaktion bei einem Biotech-Unternehmen

Customer Insight -

Unser Mandant ist ein auf die Entwicklung und Herstellung von Immuntherapien für die Behandlung von Krebs fokussiertes Biotech-Unternehmen.

Per Fusion mit einer sogenannten „Special Purpose Acquisition Company“ (SPAC) hat die Gesellschaft einen Börsengang an der National Association of Securities Dealers Automated Quotations (NASDAQ) vollzogen. Der Erlös der Transaktion betrug mehr als 250 Millionen US-Dollar. Diese Summe setzte sich aus Geldern des Treuhandkontos der SPAC sowie aus einer Barkapitalerhöhung in Form einer sogenannten ‚Private Investment in Public Equity‘ (PIPE) Finanzierung zusammen, an der sich führende institutionelle US-Investoren aus dem Biopharma-Sektor beteiligt haben. Im Rahmen der Transaktion beantragte keiner der Aktionäre der SPAC einen möglichen Rückkauf seiner Aktien.

Die FAS unterstützte die Gesellschaft bei dieser Transaktion sowohl bei der Erstellung des IFRS Konzernabschlusses als auch der Erstellung des SEC Form F-4, das die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) für die Registrierung bestimmter Wertpapiere ausländischer Emittenten (sog. ‚Foreign Private Issuer‘, FPI) verlangt. Das SEC Form F-4 unterstützt die Registrierung von Wertpapieren ausländischer Emittenten (FPI) in Verbindung mit Tauschangeboten und Unternehmenszusammenschlüssen.

Im Rahmen der Unterstützung durch die FAS erfolgte zudem die Erstellung der Pro Forma Financial Information zur Abbildung des Zusammenschlusses des operativen Biotech-Unternehmens mit der SPAC sowie die Erstellung der Management Discussion and Analysis (MD&A). Im Vorfeld hatte FAS die Gesellschaft zudem bereits bei der Implementierung der Financial-Performance-Management-Software von LucaNet unterstützt.

Bei Interesse und für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.