Kontakt

DPR veröffentlicht Prüfungsschwerpunkte für die Jahresfinanzberichte 2020

News -

Auf der 12. Jahrestagung „Bilanzkontrolle und Abschlussprüfung" des Deutsches Aktieninstitut e.V. hat die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung e.V. (DPR) heute traditionell ihre Prüfungsschwerpunkte für die Jahresfinanzberichte 2020 vorgestellt.

Wie erwartet liegt der besondere Fokus auf der bilanziellen Abbildung und Transparenz hinsichtlich der Auswirkungen der COVID 19-Pandemie auf die Jahresfinanzberichte.

Die ersten Prüfungsschwerpunkte entsprechen denen der europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA), die bereits am 28.10.2020 verkündet wurden:

  1. IAS 1 Darstellung des Jahresabschlusses mit Schwerpunkt auf der Unternehmensfortführung, wesentlichen Ermessensentscheidungen und Schätzungsunsicherheiten sowie der Darstellung von COVID-bezogenen Posten in den Jahresabschlüssen;
  2. IAS 36 Wertminderung von Vermögenswerten, wo der erzielbare Betrag von Goodwill, immateriellen Vermögenswerten und materiellen Vermögenswerten durch die Verschlechterung der wirtschaftlichen Aussichten von verschiedenen Sektoren beeinflusst werden kann;
  3. IFRS 9 Finanzinstrumente und IFRS 7 Finanzinstrumente: Offenlegungen, einschließlich allgemeiner Überlegungen zu Risiken, die sich aus Finanzinstrumenten ergeben, wobei der Schwerpunkt auf dem Liquiditätsrisiko liegt, sowie spezifische Überlegungen zur Anwendung von IFRS 9 für Kreditinstitute bei der Messung erwarteter Kreditverluste;
  4. Spezifische Fragen im Zusammenhang mit der Anwendung von IFRS 16 Leasingverhältnisse, einschließlich expliziter Angaben von Leasingnehmern, die die Änderung des IASB angewendet haben, die den Leasingnehmern Erleichterungen bei der Bilanzierung von Mietkonzessionen gewährt.

Weiterhin stehen folgenden zusätzliche Themen im Fokus:

  • Verantwortung von Management/Aufsichtsrat durch die erhöhte Unsicherheit;
  • ESEF;
  • Brexit;
  • Nichtfinanzielle Erklärung vor dem Hintergrund COVID 19;
  • Alternative Leistungskennzahlen im Konzernlagebericht mit Bezug auf COVID 19.

Detaillierte Informationen zu den übernommenen ESMA-Prüfungsschwerpunkten finden Sie unter: https://www.esma.europa.eu/sites/default/files/library/esma71-99-1422_press_release_european_common_enforcement_priorities_2020.pdf

Die DPR hat beschlossen, ihre Prüfung der Jahresfinanzberichte 2020 um die folgenden zwei nationalen Themenschwerpunkte zu erweitern:

  1. IAS 24Angaben über Beziehungen zu nahestehenden Unternehmen und Personen.Diese Schwerpunktwahl ist begründet durch zahlreiche DPR-Feststellungen im Zusammenhang mit diesen Angaben.
  2. §315 HGB Konzernlagebericht, insbesondere hinsichtlich der Risikoberichterstattung unter Beachtung der Auswirkungen von COVID 19 mit Fokus auf Vollständigkeit und Angemessenheit der Berichterstattung über wesentliche Risiken sowie den Einklang zwischen Risiko- und Prognoseberichterstattung.

Weitere Informationen zu den Prüfungsschwerpunkten der DPR finden Sie unter: https://www.frep.info/pruefverfahren/pruefungsschwerpunkte.php

Auch wenn damit zu rechnen ist, dass sich die kommenden DPR-Prüfungen in 2021 auf die oben genannten Themenschwerpunkte fokussieren, so ist jedoch nicht auszuschließen, dass größere oder geschäftsunübliche Transaktionen und bewertungsintensive sowie in hohem Maße ermessensbehaftete Sondersachverhalte unverändert die Aufmerksamkeit der DPR-Prüfer auf sich ziehen werden. In diesen Fällen wird zu einer vollumfänglichen und klaren Dokumentation geraten, um der DPR den Bilanzierungssachverhalt anschaulich widerzuspiegeln und zu einem für alle Beteiligten effizienten Prüfungsprozess zu verhelfen.

Die Prüfungsschwerpunkte sind insbesondere von kapitalmarktorientierten Unternehmen und deren Abschlussprüfer bei der Erstellung und Prüfung der IFRS-Abschlüsse für 2020 verstärkt zu berücksichtigen. Aber auch nicht kapitalmarktorientierte Unternehmen sollten sich im Rahmen der Vorbereitung auf die Jahresabschlussprüfung mit diesen Schwerpunktthemen auseinandersetzen.

Bei Fragen rund um Enforcement und DPR-Prüfungen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung!

Ansprechpartner
 Dr. Christian Herold Partner