Kontakt

Datenwertschöpfung als Basis der Unternehmenssteuerung der Zukunft

News -

Modernen Lösungen zur Unternehmenssteuerung liegen heutzutage neben dem Verständnis des Geschäftsmodells (Business Knowledge) und fachlicher Expertise (Domain Knowledge) immer stärker Erfolgsfaktoren zugrunde, die auf der Wertschöpfung aus Daten, dem Einsatz disruptiver Technologien und agilen Prozessen basieren (Data Knowledge).

Bei der FAS haben wir uns das Ziel gesetzt, diese Entwicklung aktiv mitzugestalten, weiterzuentwickeln und für unsere Kunden einzusetzen: mit dem seit Dezember 2020 neu entstandenen Bereich „Digital Architecture“ (DA) wird die tiefe fachliche Expertise der WTS/FAS im Steuer- und Finanzwesen mit dem Know-how über Datenwertschöpfung der neuen Generation vereinigt. Durch den Einsatz von cloudbasierten Technologien und innovativen Werkzeugen der Datenwertschöpfung möchten wir unsere Fachberatung noch flexibler, skalierbarer, datengetriebener und damit für die Zukunft wettbewerbsfähig machen.

Digital Architecture Beratung

Die „Digital Architects“ der FAS sind auf die Standorte Berlin, München und Stuttgart verteilt. Headquarter ist Berlin unter der Leitung von Moritz Pawelke. Das multidisziplinäre Team besteht aktuell aus zehn Personen, die an den Schnittstellen zwischen Business und Domain Knowledge, Technologie, Datenanalyse und agilem Projekt- und Programm-Management jenseits von Technologie (SCRUM und Design Thinking) arbeiten. Die Kombination unterschiedlicher Disziplinen und Profile aus dem digitalen und akademischen Umfeld verspricht eine holistische Betrachtungsweise der Anforderungen und Spezifikationen unserer Kunden. Die daraus entstehenden Synergien gehören zur DNA der Digital Architecture Beratung. Sie werden besonders im Zusammenspiel von fachlicher Expertise und fundierten Kenntnissen digitaler Architekturen und Datenwertschöpfungsprozessen deutlich.

Datenwertschöpfung und Tech enabled consulting

So kann eine effiziente und strukturierte Vorbereitung von Daten für weitergehende Analysen nur durch das Zusammenspiel von fachlichem Wissen und Datenmodellierungs- sowie Tool-Kenntnissen erfolgen. Auch bei der Konzeption von analytischen Anwendungen und Benutzeroberflächen (User Experience / Interface) ist eine umfassende Beratung nur mit entsprechendem fachlichen Wissen und Verständnis für statistische Methoden möglich. Nur durch die Kombination der verschiedenen Wissensbereiche kann sich Digital Architecture Beratung mit Lösungen auszeichnen, die unsere Mandanten dazu befähigen, aus Rohdaten Informationen und aus Informationen entscheidungsrelevantes Wissen und Wertschöpfung zu generieren – zeitnah, fehlerunanfällig und automatisiert.

Entscheidend für die Umsetzung technischer Lösungen in der Digital Architecture Beratung ist nicht die Verwendung eines bestimmten Produkts, sondern die konkreten Anforderungen und Rahmenbedingungen unserer Kunden. Technologie sollte immer ein effizienter und unabhängiger Enabler der angedachten Prozesse sein, anstatt Abläufe der ToolAuswahl anpassen zu müssen. Technologieentscheidungen sollten ein Maximum an Flexibilität bieten – z.B. on-premise- als auch multi-cloud-fähig sein – und keine Lock-in Effekte nach sich ziehen.

Zukunftsfähiges Spektrum an Anwendungsfällen

Für ein effizientes, skalierbares und autarkes Datenwertschöpfungsmodell ist es irrelevant, welche Daten verarbeitet – das heißt geladen, transformiert, modelliert, ausgeliefert und analysiert – werden können. Die Anwendungsfälle erstrecken sich über das gesamte Spektrum bestehender Finanz- und Steuerberatung und auch darüber hinaus auf zukünftige Beratungsformen, neue Berichtsformate und Dienstleistungsangebote.

Anschlussfähige Lösungen mit skalierbarer Technologie

Zusätzlich definiert sich Digital Architecture durch hohe Kompatibilität und Anschlussfähigkeit. Nur Lösungen, die schnell und ohne lange Ramp-Up-Phasen in Betrieb genommen werden können, ermöglichen den Einsatz von technologiebefähigten Prozessen und Tools. Es ist zentral, dass alle gängigen Datenquellsysteme von ERP bis CRM mit wenig Aufwand integriert werden können und eine modulare Erweiterbarkeit garantiert ist. Außerdem sollten die produktiven Architekturen weitestgehend autark implementiert werden können. Der Bedarf an oftmals sehr engen Kapazitäten von internen IT-Abteilungen für den Aufbau und den Betrieb einer Umsetzung soll so gering wie möglich gehalten werden.

Agiles Programm-Management

Der Einsatz moderner Software-Lösungen und Cloud-Plattformen wird in der Digital Architecture Beratung durch agiles und flexibles Projektmanagement komplementiert. In einer Welt, in der Entscheidungen schnell getroffen und langfristig gedacht werden müssen, ist es wichtig, Lösungen zu entwickeln, die schnell umsetzbar und gleichzeitig nachhaltig gedacht sind. Die Projektumsetzung mit Prozessen wie SCRUM und Kanban sowie Methoden wie Design Thinking und Lean Startup stellt sicher, dass diese Balance aus Innovationskraft und Nachhaltigkeit erreicht wird. Wie schon bei der Technologiewahl steht Pragmatismus und effiziente Anwendbarkeit über starrer Festlegung auf nur einen Ansatz.

End-to-End Datenwertschöpfungskette

Aus der Gesamtheit der bisher beschriebenen Ansätze und Werkzeuge leitet die Digital Architecture Beratung ihr zentrales Vorgehensmodell ab: die Datenwertschöpfungskette (DWK). Sie gliedert sich in sechs aufeinanderfolgende Prozessschritte, die ein durchgängiges Governance-Modell und agiles Programm-Management verbindet.

Der entscheidende erste Schritt in der Umsetzung der DWK ist – im übertragenen Sinn – mit ihrem Ende zu beginnen. In der Anforderungsaufnahme wird zunächst analysiert, welche Erkenntnisgewinne gezogen werden sollen: Welche Fragen sollen beantwortet, welche Entscheidungen getroffen werden? Getrieben von den ermittelten Fragestellungen folgt die Aufschlüsselung der notwendigen Teilschritte, um die entsprechenden Antworten zu erarbeiten: In welchem Format müssen die Daten ausgeliefert werden, damit sich die avisierten Erkenntnisse gewinnen lassen? Wie müssen die Daten gespeichert und strukturiert werden, damit sie analysefähig sind? Welche Data Science-Modelle lassen sich auf die Daten anwenden, um damit zukunftsgewandte Analyseverfahren ermöglichen zu können? Wie können Anwender Daten extrahieren, laden und transformieren? Welche Rohdaten und Quellsysteme sind einzubinden, um die entsprechende Datengrundlage für alle nachgelagerten Schritte zu schaffen?

Strukturiert zu datengetriebenen Entscheidungen

Diese Vorgehensweise zur Erfassung und Auswertung der Anforderungen ermöglicht die Entwicklung und Implementierung einer Lösung, die an den Ursachen von Problemen und grundlegenden Analysebarrieren ansetzt. Die Datenwertschöpfungskette der Digital Architecture Beratung liefert eine klare Gegenüberstellung des Ist-Zustandes mit einer Zieldarstellung, die digitale Werkzeuge einsetzt, um Prozesse nicht nur zu verbessern, sondern innovativ und nachhaltig neu zu gestalten – End-to-End von der Anbindung der Datenquellen bis zur datengetriebenen Entscheidun

Fazit

Digital Architecture Beratung bewegt sich an der Schnittstelle von Business und Domain Knowledge, Technologie, agilem Programm-Management und Advanced Analytics. Ihr Ziel ist, aus dem Zusammenspiel von innovativer Prozesssteuerung und modernen Technologien aus komplexen Rohdaten entscheidungsrelevante Informationen zu gewinnen. Das entlang einer ganzheitlichen Datenwertschöpfungskette strukturierte Vorgehensmodell fokussiert auf den Erkenntnisgewinn und die nachhaltige Handlungsfähigkeit unserer Kunden.

Autor: Moritz Pawelke

Ansprechpartner
 Moritz Pawelke Partner