Kontakt

Beyers Brief: Auf den Punkt gebracht!

ARadar -

Die derzeitige Phase ist in all ihrer Schwierigkeit und Herausforderung auch mehrheitlich von Hilfsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein geprägt. Was im Familien- und Freundeskreis selbstverständlich ist, ist vieler Orts auch im beruflichen Kontext offensichtlich festzustellen.

Als Verantwortlicher für die Board Advisory Services habe ich selbstredend insbesondere mit Aufsichts-, Verwaltungs- und Beiräten zu tun und bin dabei auf verschiedene Formen der Krisenbewältigung getroffen. Überwiegend wird fachlich kompetent und der Situation angemessen reagiert.

Andere Beispiele möchte ich jedoch auch skizzieren:

  • „Sitzungen wurden verschoben“: Diese seltene, aber erlebte Vorgehensweise ist durchaus irritierend. Einerseits sollte man gerade in diesen Zeiten „näher“ am Vorstand sein und ihm mit Beratung und Überwachung zur Seite stehen. Andererseits ist die Signalwirkung an das Management und die Belegschaft sehr fragwürdig. Nebst einer menschlich nachvollziehbaren Zurückhaltung könnte diese Reaktion auch auf mangelnde digitale Kompetenz und notwendiger diesbezüglicher Vorbereitungen sein.
  • „Top motiviert / fraglich priorisiert“: Insbesondere Gremien, die bisher in stabilem Fahrwasser unterwegs waren oder eher in passiver Weise dem Vorstand gefolgt sind, stehen nun kurzfristig vor der Aufgabe, dem Top-Management die richtigen Fragen zu stellen. Ohne dies abschließend für alle Unternehmen tun zu können, anbei zumindest einige Themen, die uns wichtig wären:

Betriebswirtschaftliche Aspekte:

  • Sicherstellung der Liquidität (inklusive engem Monitoring, zum Beispiel mittels Liquiditätsablaufbilanz)
  • Neubewertungen notwendig? ( zum Beispiel Impairment Tests nach IFRS)
  • Lieferketten anzupassen?
  • Anpassung der Jahresziele/Planzahlen nötig?
  • Kosteneinsparungsprogramme
  • Gegebenenfalls Sanierungsgutachten erstellen
  • Insolvenzantrag rechtzeitig stellen

Rechtliche Aspekte

  • AR-Sitzung digital möglich?
  • HV digital möglich?
  • Personalmaßnahmen wie zum Beispiel Kurzarbeit umsetzbar/notwendig?
  • Besondere Anforderungen an AR in Krisensituationen

Strategische Aspekte

  • Verkauf bestimmter Geschäftseinheiten, Beteiligungen oder ähnlichem
  • Überdenken von Lieferketten und Produktionsstandorten
  • Erschließung neuer Dienstleistungen
  • Forcierung von Digitalisierungsmaßnahmen

Governance

  • Bestehen (kurzfristig) Compliance-Risiken?
  • Schlagen das Risikomanagementsystem und das Interne Kontrollsystem adäquat an?
  • Falls nicht, welche Maßnahmen werden eingeleitet, damit der „Blindflug“ gestoppt wird?

Selbstverständlich sind die gewählten Rubriken nicht trennscharf, da nahezu jede ökonomische Handlung auch eine juristische Konsequenz hat.

Sehr gern unterstützen wir Sie und Ihr Gremium bei den anstehenden Herausforderungen als Impulsgeber oder Begleiter.

Mit besten Grüßen

Ihr Michael Beyer